Über Pixium Vision




Vision:
Erschließung einer Welt des bionischen Sehens für Menschen, die ihr Sehvermögen verloren haben.

Mission: Bereitstellung erstklassiger bionischer System, mit denen blinde Menschen mehr Eigenständigkeit und Lebensqualität im Alltag erzielen können.

Pixium Vision wurde im Dezember 2011 von Bernard Gilly, Professor José-Alain Sahel und mehreren renommierten Wissenschaftlern aus angesehenen akademischen und technologischen Instituten in Frankreich und aller Welt gegründet.

Pixium Vision entwickelt innovative bionische System für die Blinde. Dabei handelt es sich um aktive, implantierbare Medizinprodukte zur Behandlung von Blindheit, deren Ursache die Degeneration von Photorezeptorzellen in der Netzhaut ist. Diese Produkte sind für blinde Patienten vorgesehen, deren Sehnerv noch funktionsfähig ist.

Pixiums Retina Implant System umfassen drei zentrale Komponenten: 

• ein mit Elektroden versehenes Implantat (das Netzhautimplantat)  
• ein tragbares, visuelles Interface (eine Brille mit einer Kamera und einem
   Datenübertragungssystem)  
• einen Taschencomputer . 

Pixium Vision arbeitet gleichzeitig an der Entwicklung zweier Systeme: 

• dem epiretinalen System IRIS®
, das Gegenstand laufender klinischer Studien an mehreren
   europäischen Prüfzentren ist; . 
• dem subretinalen System PRIMA , das sich gegenwärtig in der präklinischen
   Entwicklungsphase befindet.

Mit den Retina Implanten von Pixium Vision soll blinden Patienten ein erheblich höherer Grad an Unabhängigkeit, Mobilität und Lebensqualität ermöglicht werden. Das Unternehmen macht sich die rasanten Fortschritte auf den Gebieten visuelle Verarbeitung, Mikroelektronik/Nanoelektronik, Optoelektronik, Neurobiologie und intelligente Software-Algorithmen zunutze, um Systeme zu entwickeln, die blinden Menschen schlussendlich zu einem Sehvermögen verhelfen könnten, das annähernd dem eines normalen, gesunden Auges entspricht.